Home

SOMMERFEST IN DREBA

Administrator (admin) am Aug 24 2016

Der Rassekaninchenzuchtverein der Gemeinde Dreba war am vergangenen Wochenende wieder Veranstalter des alljährlichen Sommerfestes, zu dem bei schönstem Wetter viele Gäste aus der Region und aus der Gemeinde kamen.

Gegründet wurde der Rassekaninchenzuchtverein in den vierziger Jahren des 20. Jahrhunderts, und seit nunmehr über 20 Jahren richtet der Verein dieses Fest in der Form für die Region aus. 

Das bunte Programm für Kinder und Erwachsene bot viel Spaß und Abwechslung. Das Entenrennen auf dem Drebabach war das Highlight des Nachmittagsprogramms, bei dem in zwei Läufen insgesamt mehr als 60 Enten flussabwärts um die Wette schwammen. Viele begeisterte Zuschauer feuerten ihre Ente mit Enthusiasmus an und fieberten dem Ziel hinter der Brücke am Dorfteich entgegen. „Kinder und Erwachsene waren gleichermaßen begeistert.“, sagte Mike Röhler, dessen Sohn mit strahlenden Kinderaugen und voller Stolz Gewinner des Kinder-Entenrennens war. Bei den Erwachsenen gewann die Ente „Steffen“ von Familie Franz das Rennen knapp und brachte einen schönen ersten Preis ein. Beim Luftgewehrschießen und Büchsenwerfen, beim Glücksrad und verschieden Schätzspielen wetteiferten die Gäste jeden Alters, und zur Siegerehrung am Abend wurden die Gewinner mit Pokalen und tollen Preisen belohnt. 

Das alljährliche Bingo-Spiel gehört mittlerweile zum festen Programmpunkt beim Sommerfest. Mit aufmerksamem Blick und gezücktem Kugelschreiber wurden Ecken, Diagonalen, Rahmen und „Full House“ angekreuzt, und vier Gewinner räumten wohlverdient die Preise ab.

 

Abends trat die Musikband BROKAT auf und heizte das Festzelt mit einem abwechslungsreichen Musikrepertoire auf. Der Eintritt war frei. Circa 120 Gäste feierten bis spät in die Nacht und tanzten zu Klassikern der Musikgeschichte und zu Schlagern.

Für das leibliche Wohl sorgte der Rassekaninchenzuchtverein mit Kaffee und Kuchen am Nachmittag und mit Leckerem vom Rost am Abend. „Wir waren sehr zufrieden.“, sagte Arndt Gerstenberger und gab damit ein positives Resümee der Veranstaltung.


Zurück